Blues und Jazz der Extraklasse beim KulturHerbst

Nicht nur Kindern ist beim KulturHerbst am 1. Oktober in der Weißenburger Straße etwas geboten. Die Kulturmacherei Gunzenhausen hat sich für Blues- und Jazzfans etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Klaus Brandl mit Band sowie Doc Knotz, Keili Keilhofer und Patrick Wirschniller spielen ab 18 Uhr live im Einkaufszentrum Süd auf der G & B - Bühne.

Klaus Brandl gilt als der „fränkische Bruder“ von Blues-Legenden wie J.J. Cale, Ry Cooder oder Tom Waits. Er textet und arrangiert alle seine Stücke selbst und bedient sich dabei nicht nur des Genres Blues. Mit Ausflügen in Gypsy-Swing, Tango und Walzer bereitet er seinen Zuhörern ein ausgefallenes Live-Erlebnis. Der Kulturpreisträger der Stadt Nürnberg 2014 wird vom Saxophonisten Jim Durham und dem Pianisten Willi Förtsch komplettiert. Ob mit beseelten Balladen oder groovigen Instrumentals, mit seiner unvergleichlichen Energie überzeugt Brandl sowohl auf Tonträgern als auch live.

Neben dem Blues haben sich Doc Knotz, Keili Keilhofer und Patrick Wirschniller dem Jazz verschrieben. Diese Mischung ist nichts für Puristen: die Eigenkompositionen sind individuell und spannend. Die erdige Stimme und stampfende Rhythmusgitarre des Doc Knotz geht mit der psychedelischen Sologitarre Keili Keilhofers und dem Ausnahme-Schlagwerker Patrick Wirschniller eine außergewöhnliche Symbiose ein. Sie machen keinen Halt vor dem Reggae- oder Country-Gefilde – ein Genuss für Freunde neuer Wege mit alten Wurzeln.

Die Auftritte beider Bands sind kostenlos und geben dem Programm des KulturHerbsts eine weitere Facette, die man nicht verpassen sollte.

Zurück